Uranus im zehnten (10.) Haus

astrologisches symbol uranus haus 10

Vermutlich fühlen Sie sich öfters mal durch Beruf, Image oder durch offizielle Aufgaben in Ihrer inneren Ruhe gestört. Wenn Sie gerade an nichts Böses denken, völlig abgelenkt mit etwas Unzusammenhängendem befasst sind, werden Sie von jemandem überrascht und in Zeit, Raum und Struktur wieder zurückgeholt. Sie haben dadurch das Gefühl, sich nicht so recht entspannen zu können. Im Gegenteil: Durch solche Störungen fühlen Sie sich aufgescheucht und kommen sich gestresst vor. Je mehr Sie sich von wichtigen Aufträgen getrieben fühlen und auch treiben lassen, desto wahrscheinlicher könnten Managerkrankheiten auftreten - Krankheiten, die mit Herzbeschwerden, eventuell auch Magenproblemen einhergehen. Fällt Ihnen die Abgrenzung zwischen Privatleben und offiziellen Aufgaben besonders schwer, dann können entzündliche Hautrötungen als äusserlich erkennbarer Abwehrprozess auftreten, weil Sie sich möglicherweise gegängelt oder eingeschränkt fühlen und sich deswegen lieber zurückziehen. Wirbelsäulenerkrankungen, möglicherweise ein Bandscheibenvorfall oder ein Entzündungsprozess des Bewegungsapparates, deuten an, dass Sie sich aus einer Sklaverei befreien sollten. Anscheinend haben Ihnen andere eingeredet, Beruf oder offizielle Pflichten seien wichtiger als Eigeninteressen. Im Grunde genommen fühlen Sie sich nur wohl, wenn Ihr Beruf eine Verknüpfung mit einem persönlichen Hobby zulässt. Ihr Beruf sollte Ihnen in irgendeiner Form Extratouren, interessante Entdeckungen und freie Entfaltungsmöglichkeiten bieten.

Möglicherweise fällt es Ihnen schwer, Ihre Privatsphäre vor der Öffentlichkeit zu schützen. Vermutlich hatten auch Ihre Eltern unterschiedliche Ansichten zu Arbeit und Erholung. Vielleicht war ein Elternteil mit Ihnen besonders nachsichtig, der andere dafür ausgesprochen streng und unnachgiebig. Daher konnten Sie als Kind wohl kaum mit gutem Gewissen spielen. Vielmehr wurde Ihr Gefühl verstärkt, zur Erfüllung von Pflichten ausgenützt zu werden. Helfen kann Ihnen hierbei eine klare Zeiteinteilung Ihres Alltagslebens, in dem es Arbeitszeit und auch Freizeit geben soll - Freizeit, in der Sie aber auch nicht gestört werden, denn in Momenten, in denen Sie Ihren Impulsen nachgeben dürfen und nicht an Morgen denken müssen, erholen Sie sich am besten. Daher hat Ihre Zeiteinteilung höchste Priorität! Zwischen Partnerschaft, Familie und Beruf soll auch für Sie noch Platz sein, an dem Sie tun und lassen können, was Ihnen gerade so einfällt.

In Zeiten, in denen es Ihnen besonders schwer fällt, den eigenen Rhythmus zu finden, neigen Sie zu Unpünktlichkeit oder Vergesslichkeit, weil Sie zwischenzeitlich das Zeitgefühl verlässt. Sie werden Ihren Tag zufriedener erleben, wenn Sie sich mit Ihrer Sehnsucht nach Zeitlosigkeit und geistiger Freiheit verbinden. Hierzu mag eine einfache Meditationsübung hilfreich sein. Setzen Sie sich bequem, aber aufrecht vor eine brennende Kerze. Schauen Sie etwa 1/2 Minute konzentriert und bewusst ins Kerzenlicht hinein. Schliessen Sie dann Ihre Augen und lassen Sie das Kerzenlicht vor Ihrem inneren Auge wieder auftauchen. Sobald Ihr inneres Licht wieder verschwunden ist, können Sie mit geöffneten Augen wieder ins Kerzenlicht schauen und die Konzentrationsübung wiederholen. So eine Lichtschau von mindestens zehn Minuten zwischendurch kann Ihnen ein Zeit- und Raumgefühl schenken, das Sie die Pflichten des Tages nicht mehr so beherrschend erleben lässt. Dann relativieren sich wichtige Aufgaben, die in Ihnen die Angst auslösen können, für andere immer mehr verfügbar zu werden. Sie werden klarer und in Ihrer inneren Klarheit können Sie sich auch wiederum abgrenzen.

Auszug aus dem Horoskop "Körper, Geist und Seele" für David Guetta. Text © 2017 by Susanne Christan, Astrologin. AstroStar © 2017 by AstroGlobe.