Sonne im zweiten (2.) Haus

astrologisches symbol sonne haus 2

Sie bringen alle Voraussetzungen mit, sich mit beiden Beinen in der Erde zu verwurzeln. Sie kennen sich in der Welt der Materie aus und haben die Kraft, sich eine sichere Zukunft zu planen. Zudem schlägt Ihr Herz für die Natur, was die Basis für Ihre Lebensziele bildet. Sie lieben das Leben und die Menschen, deren Wachsen und Gedeihen Sie fördern möchten.

Solange Sie noch nicht herausgefunden haben, welche Fähigkeiten Ihnen dazu verhelfen, sich im Leben zu verwurzeln, werden Sie womöglich von Existenzängsten geplagt. Alle Energien verlagern sich in so einer Lebensphase darauf, all das besitzen und festhalten zu wollen, was man glaubt, schon zu haben. Wachsen ist aber ein dynamischer Prozess, der durch Festhalten statisch wird, womit jegliche Entwicklung blockiert ist. So eine statische Haltung macht sich beispielsweise in unerwarteten Konkursen und auch in körperlichen Zusammenbrüchen bemerkbar. Dann will nichts mehr funktionieren und Ihnen scheint der Boden unter den Füssen weggezogen zu werden. Meistens wird erst in solchen Niedergängen erkannt, dass man seinen Wert an etwas gemessen hat, das nun möglicherweise nicht mehr besteht. Wenn es eigentlich schon nichts mehr zum Festhalten gibt, wir uns aber immer noch an eine letzte Gewohnheit klammern, mag sich das auf körperlicher Ebene in einer Tendenz zur Verstopfung zeigen. Dann halten wir verzweifelt das Wertloseste, das wir besitzen, fest: den Abfall.

Der Blutdruck steht mit unserem Körperzentrum, dem Herzen in Verbindung. Wenn wir gefestigt aus unserer Mitte heraus agieren, ist auch unser Blutdruck stabil. Blutdruckschwankungen lassen deshalb auf ein nicht gefestigtes Selbstvertrauen schliessen, weil wir unseren Selbstwert noch zu wenig erkannt haben. Ein zu niedriger Blutdruck bringt uns in einen körperlich lethargischen Zustand. Wir sind kraftlos, matt und uns fehlt die nötige Energie, unser Leben in die Hand zu nehmen. Möglicherweise kommt dieser Zustand aus einem selbst geschaffenen Dilemma. Somit zwingen Sie sich zur Untätigkeit, weil Ihre Selbstständigkeit bisherige finanzielle oder partnerschaftliche Stabilitäten zu Fall bringen könnte. Veränderungen machen Angst - selbst wenn der Ist-Zustand ebenso unbefriedigend ist. Die Auflösung einer so verfahrenen Lebenslage liegt in der Regel im Vorwärtsstreben und im Loslassen alter Gewohnheiten, die unsere Lebendigkeit beschränken. Im Gegensatz hierzu führt ein zu hoher Blutdruck schnell zur körperlichen Erschöpfung. Weil wir vor allem damit beschäftigt sind, Veränderungen zu unterbinden, verausgaben wir unsere Energie im Festhalten alter Beziehungsverhältnisse, die schon längst überholt sind.

Sie finden zu Ihrer Kraft, wenn Sie sich der Dynamik des Lebens und den anstehenden Veränderungen stellen. Das garantiert Ihr persönliches Wachstum. Solange Ihnen Ihre Beziehungen und Projekte, die Sie sich geschaffen haben, Freude bereiten, liegen Sie bestimmt richtig. Wenn aber Pflicht vor Liebe und Begeisterung steht, kommt Starrheit auf - und Starrheit ist der Feind jeglichen Wachstums und Ihrer Gesundheit ist. Bei erstarrten Lebenshaltungen bringt Ihnen Ihre angeborene Kreativität wieder mehr Bewegung ins Leben. Beschäftigen Sie sich in Ihrer Freizeit künstlerisch, handwerklich-gestaltend oder lassen Sie Ihre Ideen keimen. Das bringt Ihren Lebensfluss wieder in Schwung. Vor allem sollten Sie sich mit Dingen beschäftigen, die Ihre Selbstzufriedenheit erwecken. Bewundern Sie doch mal Ihr vollbrachtes Werk! Wenn Sie Ihr Talent erkennen, mit jeder Lebenssituation praktisch geschickt fertig zu werden, finden Sie zum Zentrum Ihrer Kraft und Lebendigkeit. Das gibt Ihnen das nötige Selbstvertrauen, auf eigenen Beinen stehen zu können, entlastet Ihre Beziehungen und mindert existenzielle Ängste.

Auszug aus dem Horoskop "Körper, Geist und Seele" für Prinz Harry. Text © 2017 by Susanne Christan, Astrologin. AstroStar © 2017 by AstroGlobe.