Mond im Sternzeichen Fische

astrologisches symbol mond fische

Sie nehmen gefühlsmässig vor allem das war, was in der Atmosphäre liegt. Daher stehen Sie sehr eng mit dem menschlich Unbewussten und mit rational nicht Erfassbarem in Verbindung. Sie ahnen oft schon im Voraus Entwicklungen, von denen Ihre Mitmenschen noch keine Vorstellung haben. Ihre Welt der Empfindungen scheint eine ganz andere zu sein, als die "realistische" Wahrnehmung der Anderen. So kommen Sie sich des Öfteren unverstanden, manchmal sogar fremd und ausgeschlossen vor.

Sie können sich gefühlsmässig nur schwer abgrenzen und sind somit in Gefahr, sich von den Launen, Ängsten und Leiden der anderen emotional überschwemmen zu lassen. Ihre mangelnde Abgrenzung zur Aussenwelt und Ihre Hypersensibilität äussert sich körperlich in einer Anfälligkeit für Infektionskrankheiten. So wie eine Stimmung, die in der Luft liegt, Sie beeinflusst, werden Sie auch von den Bakterien und Viren, die gerade in der Luft sind, infiziert. Ihr Grundtenor ist Sehnsucht und diese Sehnsucht wird stets von dem Leiden am momentanen Zustand begleitet. Vermutlich fühlen Sie sich in Ihrer Seele einsam und daran leiden Sie auch. Wenn Sie jedoch Ihr Leiden, das aufgrund Ihrer Sehnsucht nach Einheit erwächst, nicht zulassen, verlagert sich Ihr seelischer Schmerz und wird körperlich. Dann zwickt es mal hier und zwackt es mal da, und Sie stellen immer irgendwo im Körper ein Zipperlein fest - so rundweg gesund fühlen Sie sich eigentlich nie. Wenn Sie in Ihrem Gefühl, nicht dazuzugehören, sehr verletzt sind, empfinden Sie den Schmerz als unerträglich. Deshalb versuchen Sie, dem körperlichen oder psychischen Leiden zu entfliehen. In solchen Gemütsverfassungen ist bei Ihnen die Anwendung von Sucht- und Beruhigungsmitteln nicht ganz ungefährlich. Mithilfe von Suchtmitteln können Sie sich in einen anderen Bewusstseinszustand versetzen, der ausserhalb der schmerzbringenden Realität liegt - und Sie auch für körperliche Schmerzen unempfindlich macht. Dann scheinen Sie endlich allem Irdischen entrückt zu sein.

Entspannung und Erholung finden Sie jedoch am besten, wenn Sie sich den Bildern Ihres Unbewussten hingeben. Traumreisen, Meditationsmusik und auch intuitives Malen oder meditatives Tanzen bringt Sie mit Ihrer unerschöpflichen Gefühlswelt in Berührung. In Träumen und in Ihrer Fantasie werden Ihre inneren Bilder Wirklichkeit und be-greifbar. Deshalb sollten Sie sich eine Möglichkeit schaffen, Ihren inneren Reichtum an Empfindungen und Bildern kreativ auszudrücken. Kreativität bildet Ihre Brücke zur Wirklichkeit, sodass Sie nicht aufgrund Ihrer Sehnsucht nach einer heilen Welt von der schmerzbringenden Realität abheben. Der erste Schritt zur Heilung ist ein wiedergewonnenes Wohlfühlen im Körper und in der Welt. Das können Sie sich mit dem Ausdruck Ihrer inneren Bilder erreichen.

Ein Aufenthalt am Meer oder das Waten durch einen kalten, fliessenden Bach mag Sie daran erinnern, dass auch in der Welt der Materie ein Fliessen und Weite möglich sind. Wasser ist das Medium, das Ihre Selbstheilungskräfte anregt. Mit Wechselbädern oder Kneippkuren - vor allem der Beine - erden Sie sich, weil der Kreislauf damit gestärkt wird - und der hält ja bekanntermassen Ihre Körperenergien in Schwung. Depressive Verstimmungen, Schwächeempfinden und Stress sollten Sie als Erstes mit den Kräften des Wassers zu heilen versuchen. Water-Rebalancing oder ganz schlicht ein warmes Bad haben auf Sie eine entspannende Heilwirkung.

Durch eine ganz einfache Körperübung können Sie sich mit Ihrer fischehaften Mondenergie in Berührung bringen. Stellen Sie Ihre Füsse in schulterbreitem Abstand nebeneinander und stehen Sie mit leicht gebeugten Knien so da, dass Ihr Becken locker schwingend zwischen den Hüftgelenken aufgehängt ist. Schliessen Sie nun Ihre Augen und beginnen Sie, kreisende, schwingende Hüftbewegungen zu machen, wobei Sie mit langsamen Bewegungen beginnen sollten. Versuchen Sie einen vollständig runden Kreis zu formen, wobei Ihr Oberkörper gerade, jedoch nicht steif bleiben sollte. Stellen Sie sich, während Sie Ihre Hüfte so hin- und her schwingen, vor, dass Ihr Bauch unterhalb des Nabels mit einer meergrünen Flüssigkeit gefüllt ist. Diese meergrüne Flüssigkeit bewegt sich in Ihrem Becken durch Ihre Kreisbewegungen wie Wasser in einem kugelförmigen Gefäss. Versuchen Sie dabei, Ihren Afterschliessmuskel entspannt zu lassen. Nach etwa 2 bis 3 Minuten ruhen Sie sich am besten noch ein wenig im Liegen aus. Dabei können Ihre Gefühle und Bedürfnisse, die Sie in Ihrem Bauch die ganze Zeit mit sich herumtragen, spürbar werden. Alles, was im Moment kommt, ist in Ordnung und ein Teil Ihres emotionalen Wesens.

Dem Fischezeichen wird in der Astrologie ein Blau zugeordnet, dessen Farbabstufungen von Marineblau über Blauviolett bis Meeresgrün reichen. Wenn Sie einen Raum mit diesen Farben in Pastellabtönungen ausschmücken, schaffen Sie sich eine mondhaft entspannende Atmosphäre. Seidentücher mit solchen Farbübergängen können Sie in Ihrem Schlafzimmer so aufhängen, dass sie sich im Luftzug geheimnisvoll und leise bewegen. Das fördert eine sinnliche Atmosphäre in Ihrem Schlafgemach. Wenn Sie die Tücher auf Sessel und Tisch geschmackvoll ausbreiten, schaffen Sie sich im Wohnbereich ein ozeanisches Flair, mit dem Sie Ihren Träumen und Sehnsüchten bestimmt gut nachgehen können.

Duftöle bewirken eine angenehme Atmosphäre im Raum, wenn Sie in Duftlampen verdampft werden. Allerdings sollte man sich nicht ständig in duftenden Räumen aufhalten, weil sonst vereinzelt auch Unverträglichkeiten auftauchen können. Duftöle eignen sich hervorragend als Stimmungsmacher und sollten ausschliesslich als solche eingesetzt werden. Als Duftessenz, die dem Zeichen Fische zugeschrieben werden kann, hat das Ylang-Ylang eine stimmungsanhebende Wirkung. Allerdings sollten Sie mit Ylang-Ylang sparsam umgehen, denn sein intensiver Geruch kann Kopfschmerzen verursachen.

Auszug aus dem Horoskop "Körper, Geist und Seele" für Ben Stiller. Text © 2017 by Susanne Christan, Astrologin. AstroStar © 2017 by AstroGlobe.