Astrologische Notizen

Veröffentlicht in Zeitqualität

Zeitqualität: 16. Februar 2017 - 24. Februar 2017

Liebe Leser!

Eine astrologische Vorschau wie die "Astrologischen Notizen" beschreibt nicht konkrete Ereignisse, die auf uns zukommen, vielmehr lenkt sie unsere Aufmerksamkeit auf die Energie- oder Kräftemuster, die Ereignisse auslösen können.

Die "Grosswetterlage" - aktuelle längerfristige Einflüsse

Die meiste Dynamik findet auf der Ebene von Beziehungen statt, seien sie privat oder politisch. Das Bemühen um Konsens und Ausgleich (Jupiter in der Waage) steht unter unerwartetem Sperrfeuer (Uranus im Widder) - jemand oder ein Sachverhalt taucht auf, und plötzlich sieht die Lage ganz anders aus. Die bisherigen Konzepte greifen nicht mehr.

Die Opposition der beiden Kräfte dynamisiert die Prozesse und stellt zugleich die Energie zur Verfügung, Entscheidungen zu treffen und aktiv zu werden. Neue Perspektiven tauchen auf, der eigene Blick befreit sich von seinen alten Scheuklappen. Es geht dabei nicht um Endgültiges, sondern um Strategien für die aktuelle Situation - morgen kann schon wieder alles anders sein, zugespitzt formuliert.

Uranus will letztlich Befreiung und Erneuerung, doch seine hitzige, impulsive Natur im Widder kann auch destruktive Züge tragen. Wenn keine Aggressionen im Spiel sind, beglückt er uns mit innovativen Ideen und überraschenden Horizonterweiterungen.

Am 07.02. wurde Jupiter rückläufig, während Uranus weiter vorwärts läuft. Angelaufene Verhandlungsprozesse könnten sich verlangsamen oder sogar zum Stillstand kommen, während Uranus weiterhin neue Situationen schafft. Die Chance liegt darin, bisherige Entwicklungen nochmals zu überdenken, neue Gesichtspunkte zu berücksichtigen und Verbesserungen zu konzipieren. Vorschnelles Handeln ist nicht zu empfehlen.

Die kurzfristigen Einflüsse - die persönlichen Melodien im Gesamtchor

In der Zeit vom 16.02. bis 24.02. läuft die Sonne zu Beginn noch durch die letzten Wassermann-Grade, harmonisch verbunden mit Saturn. Ihre Vorstellungen bekommen dadurch mehr Stringenz. Am 18.02. wechselt die Sonne in die Fische. - von Luft/ Gedanken zu Wasser/Gefühlen. Fische sind äusserst sensibel und intuitiv, in ihrer Dünnhäutigkeit jedoch auch empfänglich für diffuse Ängste.

Gleichzeitig ist die aktive Energie besonders betont: Mars bildet einen Spannungsaspekt zu Pluto (Quadrat). Jetzt können Sie nicht einfach unbekümmert drauflos handeln, es können Widerstände auftauchen, die Sie nicht im Handstreich vom Tisch fegen können. Pluto verlangt, die Konsequenzen zu bedenken und die konkreten Gegebenheiten als Ausgangsbasis zu nehmen. Es ist eine Situation wie David gegen Goliath, sie verlangt Umsicht und Vernunft in der Vorgehensweise.

Der Wassermann-Merkur hat hier wichtige Übersetzungsarbeit zu leisten: Er verbindet sich mit den Energien von Mars, Pluto, Uranus und Jupiter - es gibt keine einfachen Lösungen, die Komplexität braucht vielschichtige Ansätze, um die verschiedenen Ansätze zu verstehen und irgendwie unter einen Hut zu bekommen.

Die Widder-Venus zieht derweil ziemlich unbehelligt ihre Bahn und hat ihr Augenmerk auf fröhliche, spannende Aktivitäten gerichtet, die sie notfalls allein, aber am liebsten mit anderen unternimmt. Sofamuffel haben bei ihr keine Chance.

Bis zum nächsten Mal,
herzliche Grüsse aus Berlin

Dr. Eike Stina Hansen

Veröffentlichung der astrologischen Notizen mit freundlicher Genehmigung von Dr. Eike Stina Hansen - http://www.astroloungeberlin.de